EKONSTAL - Hersteller von Tanks

UNTERIRDISCHE UND OBERIRDISCHE LPG- UND DME-BEHÄLTER

Anwendung – Autogas-Tankstellen, Flüssiggaslager und -abfüllanlagen, Heizanlagen für Wohngebäuden, öffentliche Einrichtungen und Industrieobjekte, technologische Anlagen.

Qualität und Sicherheit

Die modernsten Technologien der Behälterherstellung gewährleisten die Höchstqualität der gefertigten Behälter und sichere Aufbewahrung der Schad- und Gefahrstoffe aufgrund langjähriger Erfahrung und Fähigkeiten der Mitarbeiter, die an dem Produktionsvorgang teilnehmen, angefangen von der Technologieabteilung über Logistik bis zur Qualitätskontrolle, einschließlich Produktion.






Entwurf und Produktion unter Aufsicht der benannten Stellen

Technische Dokumentationen der Behälter, Produktionsvorgänge und Endabnahmen der vom EKONSTAL hergestellten Behälter werden von der Technischen Aufsichtsbehörde und andere benannte Stellen vereinbart, freigegeben und abgenommen.

Technische Beschreibung

  • Ausführung gemäß der AD 2000 Norm und Richtlinie
  • PED/97/23/EC
  • Werkstoff – geprüfter Kohlenstahl
  • Vorbereitung der Außenfläche von Behälterblechen – Sandstrahlung Sauberkeitsklasse Sa 2,5 nach
  • PN-ISO 8501-1
  • Standardmäßige Außenbeschichtung;
  • – oberirdische Behälter – Epoxidschicht der C3-Klasse nach PN-EN ISO 12944-2
  • – Unterirdische Behälter – Polyurethanschicht ENDOPREN die gegen Durchschlag mit Kraft 14 kV resistent ist
  • Druck 15,6 Bar
  • Betriebstemperatur – 20/+50 °C.

Durchmesserbereich der hergestellten Behälter

von 1,25 m bis zu 3,80 m

Kapazitätsbereich

von 6 m3 bis zu 600 m3

 

PUMPENMODULE LPG

Ergänzung des Angebots für LPG-Behälter bilden Pumpenmodule auf Basis der Corken-Pumpe.

Standardausstattung des LPG-Moduls

– Unterirdischer LPG-Behälter mit Bebauung des Moduls (Modulares Brunnen)

– LPG-Pumpe Corken FD/DLD 150 mit Motor mit der Leistung von 5,5 kW

– Armatur im Behälter-Pumpe-System:

– Kugelventil zwischen den Flanschen DN25 – 2 Stk.

– Zwischenflanschenventil DN 50 – 1 Stk.

– Rückschlagventil zwischen den Flanschen DN 25 – 1 Stk.

– Manometer der Pumpe 63 mm mit untergeordnetem Ventil – 2 Stk.

– Bypass-Ventil 1″ – 1 Stk.

– Hydrostatisches Ventil – 3 Stk.

– Kugelventil 1/2” –1 Stk.

– Pumpendämpfer – 4 Stk.


Montage und Inbetriebsetzung des LPG-Moduls umfasst

– Montage der Rohrleitung DN40/50 (mit CE-Kennzeichen) mit Pumpenversorgung

– Montage der Linie des Bypass-Ventils – Rückführung der flüssigen Phase

– Montage des Pumpenaggregats auf dem LPG-Behälter

– Anschluss der Sauglinie der Pumpe und Rückführung der flüssigen Phase

– Teilnahme an dem ersten Befüllen des LPG-Behälters

– Technologische Inbetriebnahme

– Schulung im Bereich der grundlegenden Bedienung

– Kennzeichnung der Anlage nach dem technischen Schema

– Anfertigung der Aufsichtsdokumentation für Rohre, die größer als DN 25 sind

– Protokole aus der Dichtheitsprüfung

– Konformitätserklärung der Rohrleitung – Zertifikate für Anlagen und Armatur

– Konformitätserklärung des LPG-Moduls im B+D-Modul